Termine 2017

Januar |  Februar |  März |  April |  Mai |  Juni |  Juli |  August |  September |  Oktober |  November |  Dezember  -   ältere Jahrgänge findet ihr im Archiv

(soweit nicht anders angegeben beginnen alle Veranstaltungen Montags ab ca. 21:30 Uhr, Einlass ab 21:00 Uhr, Eintritt 6 €uro)

Programm to topFebruar 2017
Mo, 06.02.17 Wilhelm Busch’s Lausbuben
Jazzocalypse

Max Boehm (sax) · Albin Vesterberg (git) · Gustav Broman (b) · Moritz Hamm(dr)

Bandinfo

Wilhelm Busch seines Zeichens Dichter und Denker, landet jetzt seinen nächsten großen Coup. Nun schickt er seine beiden Helden Max und Moritz auf ein neues Abenteuer. Sie ziehen los und treffen während ihrer Reise durch Skandinavien auf den Lausbuben Michel aus Lönneberga, der aus persönlichen Gründen nicht mitkommen kann und deshalb seine zwei älteren Brüder Gustav und Albin losschickt. Zu viert machen sie auf ihrer märchenhaften Reise Stopp im Hafenbahnhof um das Publikum mit ihren musikalischen Streichen zu necken.
Das Konzert ist ein Integrationsprojekt, um die deutsch-schwedische Freundschaft zu stärken.

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 13.02.17 JPM Folklore-Jazz Quartett
Kiknadze

Melf Uwe Holmer (tr) · Lasha Deisadze (git) · Giorgi Kiknadze (b) · Jan-Phillip Meyer (dr)

Bandinfo

Berührende, leidenschaftliche Melodien aus z.B. Polen,Georgien,Ungarn,Deutschland - im Jazzgewand , sowie ein buntes Programm an Eigenkompositionen, dargeboten von vier hochkarätigen Musikern!

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 20.02.17 CHRISTIAN BEKMULIN TRIO
Bekmulin

Christian Bekmulin (git) · Phillipp Steen (b) · Kai Bussenius (dr)

Bandinfo

Der junge ambitionierte Gitarrist Bekmulin gibt hier mit den virtuosen Talenten Phillipp Steen am Bass und Kai Bussenius am Schlagzeug sein Konzert. Das dynamische, frische Spiel von Christian Bekmulin inspiriert dieses Trio zu einem spannenden Ausflug in die Welt des Jazz.
www.youtu.be/XHZzDxXIwWA

Steen Von 1998 bis 2002 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg im Bereich Jazz u.a bei Dieter Glawischnig, Wolfgang Schlüter, Lucas Lindholm, Willi Beyer und nahm am Kontaktstudiengang Popularmusik (Popkurs) teil.
www.hammerklaviertrio.com

Seit 1996 spielt er im Hamburger Umfeld in Gruppen von Herb Geller, Jerry Tilitz, Wolfgang Schlüter, Florian Trübsbach, Günter Fuhlisch, Ladi Geisler, Karl Allaut, Lutz Büchner, Milla Kay und hatte überregional und international zahlreiche freie Engagements, u.a. bei Alan Broadbent, Danny Gottlieb, Torsten Goods, Nils Wülker, Johannes Lauer, Billy Harper, Howard Johnson, Lew Soloff, Bobby Shew, Gary Husband, Joshua Redman, Bud Shank, Torsten de Winkel, Eric Alexander, David Schnitter.
Bussenius Von 1996 bis 2002 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg Schlagzeug bei Wolfgang Haffner, Hans Dekker, Ed Thigpen, Gene Jackson und Gerry Brown. Musikalische Impulse erhielt er vom Fachbereichsleiter Dieter Glawischnig und von Wolfgang Schlüter. Von 1999 bis 2002 war Bussenius Mitglied im Bundesjazzorchester unter Leitung von Peter Herbolzheimer.
Bussenius leitet seit 2002 sein eigenes Trio mit Michael Wollny am Klavier und Lucas Lindholm am Kontrabass. Die CD This Town erschien 2004 bei Mons Records. Mit Boris Netsvetaev und Philipp Steen bildete er im selben Jahr das Hammer Klavier Trio.
www.hammerklaviertrio.com

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 27.02.17 The Nathan Ott DubphOnic Vol.4 MUSIKERREIHE
Nathan ott

Nathan Ott (Schlagzeug) • Claus Stötter (tp) • Sebastian Gille (sax) • Robert Landfermann (b)

Bandinfo

Am 27. Februar 2017 wird Nathan Ott mit seinem Quartett eine ganz spezielle Konstellation aus den wohl eigenwilligsten und eigenständigsten Jazz - Instrumentalisten des Landes um sich versammeln. Fordernd, ideenreich und dynamisch, aber niemals brachial versuchen die vier Musiker mit ihrem aberwitzig rhythmischen Stil, den Geist des Elvin Jones Quartetts aus den 70er Jahren in das 21. Jahrhundert zu bringen. Dabei sind die Kompositionen und Spielhaltung natürlich nach wie vor stark geprägt von Ott’s Begegnung mit seinem Mentoren Dave Liebman, mit dem eine gemeinsame Release für 2017 geplant ist und der wiederum viel mit Claus Stötter, dem brillianten Solisten aus der NDR Bigband in ganz Europa konzertiert.

www.youtube.com/user/Nathanael0tt

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Programm to topJanuar 2017
Mo, 02.01.17 MC NEALY QUARTETT
Beckmulin

Christian Bekmulin (git) · Adrian Hanack (sax) · NN (b) · NN (dr)

Bandinfo

Christian Bekmulin ist mit seinem Mc Nealy Quintett nicht zum ersten mal im Jazzraum zu hören. Eine prise Tradition vermischt mit der dynamischen Moderene des heutigen Jazz, verleiht dem Bebop der 40er Jahre eine ganz andere Geschmacksnote. Mit Eigenkompositionen und auch bekannten Standarts aus der Bop Ära wird im Quartett der Staub aus den Vetrinen geblasen, um die Tradition mal auf andere Art und Weise wiederzubeleben.

http://youtu.be/XHZzDxXIwWA

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 09.01.17 JUST BEYOND
Just Beyond

Johannes Bahlmann (p) • Doro Offermann (sax) • Torge Niemann (git) • Jörg Henkel (b) • Piotrek Jazwinski (dr)

Bandinfo

Ehedem Hamburger Begleitband des amerikanischen Saxophonisten Richard Howell, Session Nomaden, Groove Apotheke & urbane Bunkergewächse, das ist „just beyond". Die Hamburger Musiker spielen Groove getriebenen jazzy Funk’n Fun in der cooler Besetzung!

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 16.01.17 LISA WULF QUARTETT
Lisa Wulf

Lisa Wulf (b) • Silvan Strauß (dr) • Adrian Hanack (sax) • Martin Terens (p)

Bandinfo

Originell, mutig, talentiert - das ist Jazzmusikerin Lisa-Rebecca Wulff. Mit ihrem Spiel auf E- und Kontrabass fasziniert die gebürtige Hamburgerin ihr Publikum in verschiedenen Band-Formationen. In letzter Zeit spielt sie auch immer wieder an der Seite von Jazzlegenden wie Nils Landgren oder in der NDR Big Band. Für ihr musikalisches Talent wurde die 25-Jährige auf der JazzBaltica mit dem JazzAward ausgezeichnet.
Mit neun Jahren entdeckte Wulff ihre Vorliebe für den E-Bass, später dann auch für die klassische Variante, den Kontrabass. "Das ist natürlich ein tolles Gefühl, wenn einem selber wichtig ist, was man schreibt, und das, was man in dem Moment kreiert, sich als Stimmung auf das Publikum überträgt. Das ist total schön, wenn man merkt, dass die Leute Emotionen entwickeln", sagt sie.

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 23.01.17 TYRANNUS SAURUS JAZ
Tyranno Saurus Jazz

Lasse Golz (sax) • Noah Rott (p) • Raphael Käfer (git) • Tom Richter (b) • Leon Saleh (dr)

Bandinfo

Ein ständiger Grenzgang zwischen den Extremen. So könnte ein Versuch lauten, kurz und doch präzise die junge Jazzformation „Tyrannus Saurus Jazz“ zu beschreiben. Die Band präsentiert sich mit einem Postbop-, Mordernjazz orientierten Repertoire und versucht dabei, stets Elemente aus der europäischen klassischen Musik in die Kompositionen zu integrieren. Geprägt von verträumten und melancholischen Klängen bis hin zu aggressiven, schnellen Passagen versuchen die Musiker stets mit den Parametern der Dynamik zu spielen um eine besondere musikalische Intensität zu kreieren. Trotz der großen Abwechslung, welche die Stücke hinsichtlich erzeugender Stimmung und des Tempos zu bieten haben, scheinen die Musiker sich selbst stets treu zu bleiben indem sie ständig zu ihrem in sich geschlossenen Klang zurückkehren.

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 30.01.17 The Nathan Ott DubphOnic vol 3 (Neue Musiker Reihe)
Ott

Nathan Ott (dr) • Dany Ahmad (git) • Lukas Klapp (rhodes) • Gustav Broman (b)

Bandinfo

Das musikalische Experiment der neuen "The Nathan Ott Dubph0nic" - Reihe präsentiert ein neues Gesicht in der Hamburger Jazzlandschaft: Den im September aus Stockholm zugezogenen schwedischen Bassisten und Klangmaler Gustav Broman. Zusammen mit dem Berliner Gitarristen Dany Ahmad und Lukas Klapp am Fender Rhodes wird das Quartett neue Musik spielen, die Nathan Ott speziell zu dem Anlass komponiert hat.

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
  to top