Termine 2017

Januar |  Februar |  März |  April |  Mai |  Juni |  Juli |  August |  September |  Oktober |  November |  Dezember  -   ältere Jahrgänge findet ihr im Archiv

(soweit nicht anders angegeben beginnen alle Veranstaltungen Montags ab ca. 21:30 Uhr, Einlass ab 21:00 Uhr, Eintritt 6 €uro)

Programm to topJanuar 2017
Mo, 02.01.17 MC NEALY QUARTETT
Beckmulin

Christian Bekmulin (git) · Adrian Hanack (sax) · NN (b) · NN (dr)

Bandinfo

Christian Bekmulin ist mit seinem Mc Nealy Quintett nicht zum ersten mal im Jazzraum zu hören. Eine prise Tradition vermischt mit der dynamischen Moderene des heutigen Jazz, verleiht dem Bebop der 40er Jahre eine ganz andere Geschmacksnote. Mit Eigenkompositionen und auch bekannten Standarts aus der Bop Ära wird im Quartett der Staub aus den Vetrinen geblasen, um die Tradition mal auf andere Art und Weise wiederzubeleben.

http://youtu.be/XHZzDxXIwWA

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 09.01.17 JUST BEYOND
Just Beyond

Johannes Bahlmann (p) • Doro Offermann (sax) • Torge Niemann (git) • Jörg Henkel (b) • Piotrek Jazwinski (dr)

Bandinfo

Ehedem Hamburger Begleitband des amerikanischen Saxophonisten Richard Howell, Session Nomaden, Groove Apotheke & urbane Bunkergewächse, das ist „just beyond". Die Hamburger Musiker spielen Groove getriebenen jazzy Funk’n Fun in der cooler Besetzung!

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 16.01.17 LISA WULF QUARTETT
Lisa Wulf

Lisa Wulf (b) • Silvan Strauß (dr) • Adrian Hanack (sax) • Martin Terens (p)

Bandinfo

Originell, mutig, talentiert - das ist Jazzmusikerin Lisa-Rebecca Wulff. Mit ihrem Spiel auf E- und Kontrabass fasziniert die gebürtige Hamburgerin ihr Publikum in verschiedenen Band-Formationen. In letzter Zeit spielt sie auch immer wieder an der Seite von Jazzlegenden wie Nils Landgren oder in der NDR Big Band. Für ihr musikalisches Talent wurde die 25-Jährige auf der JazzBaltica mit dem JazzAward ausgezeichnet.
Mit neun Jahren entdeckte Wulff ihre Vorliebe für den E-Bass, später dann auch für die klassische Variante, den Kontrabass. "Das ist natürlich ein tolles Gefühl, wenn einem selber wichtig ist, was man schreibt, und das, was man in dem Moment kreiert, sich als Stimmung auf das Publikum überträgt. Das ist total schön, wenn man merkt, dass die Leute Emotionen entwickeln", sagt sie.

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 23.01.17 TYRANNUS SAURUS JAZ
Tyranno Saurus Jazz

Lasse Golz (sax) • Noah Rott (p) • Raphael Käfer (git) • Tom Richter (b) • Leon Saleh (dr)

Bandinfo

Ein ständiger Grenzgang zwischen den Extremen. So könnte ein Versuch lauten, kurz und doch präzise die junge Jazzformation „Tyrannus Saurus Jazz“ zu beschreiben. Die Band präsentiert sich mit einem Postbop-, Mordernjazz orientierten Repertoire und versucht dabei, stets Elemente aus der europäischen klassischen Musik in die Kompositionen zu integrieren. Geprägt von verträumten und melancholischen Klängen bis hin zu aggressiven, schnellen Passagen versuchen die Musiker stets mit den Parametern der Dynamik zu spielen um eine besondere musikalische Intensität zu kreieren. Trotz der großen Abwechslung, welche die Stücke hinsichtlich erzeugender Stimmung und des Tempos zu bieten haben, scheinen die Musiker sich selbst stets treu zu bleiben indem sie ständig zu ihrem in sich geschlossenen Klang zurückkehren.

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 30.01.17 The Nathan Ott DubphOnic vol 3 (Neue Musiker Reihe)
Ott

Nathan Ott (dr) • Dany Ahmad (git) • Lukas Klapp (rhodes) • Gustav Broman (b)

Bandinfo

Das musikalische Experiment der neuen "The Nathan Ott Dubph0nic" - Reihe präsentiert ein neues Gesicht in der Hamburger Jazzlandschaft: Den im September aus Stockholm zugezogenen schwedischen Bassisten und Klangmaler Gustav Broman. Zusammen mit dem Berliner Gitarristen Dany Ahmad und Lukas Klapp am Fender Rhodes wird das Quartett neue Musik spielen, die Nathan Ott speziell zu dem Anlass komponiert hat.

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
  to top