Termine 2024

Januar |  Februar |  März |  April |  Mai |  Juni |  Juli |  August |  September |  Oktober |  November |  Dezember  -   ältere Jahrgänge findet ihr im Archiv

(soweit nicht anders angegeben beginnen alle Veranstaltungen Montags ab ca. 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr, Eintritt 15 €uro, ermäßigt 8 €.)

Beachtet bitte die allgemeinen Hinweise und Regelungen zu den Corona-Regelungen für Veranstaltugen in Hamburg.

Programm to topJuni 2024
JAZZRAUM ALTONALE SONDERKONZERT AUF DEM ALTONAER BALKON
Fr, 01.06.24 TETRAGON
Tetragon

Bettina Russmann (sax), Jonas Oppermann (p), Marcus Gnadt (b), Wolff Reichert (dr).

Bandinfo

Die Musiker der Band verbindet die Leidenschaft für die Kompositionen von Joe Henderson und Wayne Shorter. Sie erweitern das Repertoire aus ihren Favorites um einige Eigenkompositionen und legen dabei den Focus auf Interaktion und energiegeladenes Spiel.

Lage und Info Altonaer Balkon: de.wikipedia.org/wiki/Altonaer_Balkon

Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 03.06.24 TINY ELECTIC BAND
Tiny Electric Band

Gabriel Coburger (sax,fl), Kalle Kalima (git), Dirk Dhonau (dr

Bandinfo

Man hört der Musik beim Wachsen zu, spürt die Wellen der Energie, die Wärme der Reibung, die Zärtlichkeit der Töne. So schön, so sinnlich kann zeitgenössischer Jazz sein. Die zeit
Mit seinen sensibel zerklüfteten Kompositionen und seinem wuchtigen Ton, gibt Coburger seiner Band immer wieder den Weg vor. Steinig ist er bisweilen, rau und kratzbürstig , doch die einzelnen Stimmen strahlen Wärme aus, und immer wieder finden sie sich und bilden Oasen purer Schönheit Financial times deutschland.

www.youtube.com/watch?app=desktop&v=emWCEjKjIgU

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 10.06.24 NIKLAS WERK QUINTETT
Niklas Werk

Niklas Werk (git), Gabriel Coburger (sax, fl), Ludvig Søndergaard (dr) Giorgi Kiknadze (b), Vincent Drombrowski (sax)

Bandinfo

Ein fast ganz neues Quintett von dem Gitarristen Niklas Werk, noch im wilden Wachstum begriffen definieren die Musiker die Möglichkeiten der Zukunft auf ihre eigene Art. Da knistert die Spannung des Anfangs ...

youtu.be/7ohGUoVbDzE?si=hFGRDqYqlk4wF4YF

youtu.be/OM2xNSuymKg?si=mCVbxrOJmf-1YlF9

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 17.06.24 NEW TISCH 5
New Tisch 5

Hans-Martin Gutmann (p), Manfred Horst (git), Stephan Kersting (b), 
Gäste:  Bernhard Mergner (tp, flgh), Ove Volquartz (bcl),Björn Lücker (dr)

Bandinfo

Die Musiker von NEW TISCH 5 werden an diesem Abend die ideale Clubatmosphäre im Hafenbahnhof nutzen, um sowohl den Puls von TISCH 5 als auch die neuen Impulse von Björn Lücker (dr), Ove Volquartz (ts, bcl) und Bernhard Mergner (tp, flgh) zum Klingen zu bringen.
Volle Konzentration auf Komposition in Echtzeit, Treiben auf internalisiertem Beat und Malen in unterschiedlichsten Farben sind unsere Spezialität.

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 24.06.24 flow regulator
Flow Regulator

Vincent Dombrowski (alto saxophone, alto flute), Camila Nebbia (tenor saxophone), Albin Vesterberg (guitar), Gustav Broman (semi-acoustic bass), Lukas Schwegmann (drums)

Bandinfo

in musik freiheit verhandeln. chancen spüren. vibrant. die kraft vereinter stärke erleben. [in gegenwart.] verbunden. durch kunst sprechen. menschen lieben. [weiter.] leben. Yvonne Dombrowski, 2023

tief verbunden durch eine gemeinsame künstlerische vision, hinterlässt das internationale ensemble flow regulator mit seinem gleichnamigen debüt-album einen nachhaltigen abdruck in der zeitgenössischen musikszene.

der avantgardistisch intensive sound der stücke wird verstärkt durch den warmen gesamtklang sowie die live-atmosphäre des albums und versetzt die hörer*innen unweigerlich in die eindrückliche konzertstimmung eines new yorker szene-clubs. dabei dienen die kompositionen vincent dombrowskis als musikalische grundlage, auf derer das ensemble auf höchstem niveau gemeinsam agiert und darüberhinaus frei improvisiert. die große musikalische stärke überträgt sich unweigerlich auf die rezipierenden. dem zugrunde liegt die geteilte haltung der musiker*innen, an der verwirklichung utopischer perspektiven und gesellschaftskonstruktionen festzuhalten und die kraft dieses konsenses als gelebte und künstlerisch gestaltete wahrheit für zuhörer*innen erlebbar zu machen.

„stellen sie sich diese fünf Musiker als gleichberechtigte komponenten eines neuartigen motors vor, der mit kreativität und geist extrem komplexe aufgaben zu bewältigen vermag. die ultimative maschine, die genauso auf menschlichkeit setzt wie auf logik und effizienz.“
indem sie material aus jazz, „neuer musik“ und vielen anderen kunstformen wiederverwertet, erschafft flow regulator musik, die direkt aus dem herzen dieser lebendigen maschine kommt und in fesselnden performances die Emotionen mit dem Publikum teilt.

die kompositionen von vincent dombrowski legen den grundstein für die erforschung einer breiten palette von ausdrucksformen und emotionen, für die jedes mitglied dieser band seine / ihre eigene persönlichkeit einbringt, die durch klang vorübergehend zu einem kollektiven künstlerischen ausdruck zusammengeschweißt wird.

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Programm to topMai 2024
Mo, 06.05.24 Rōkost
Rohkost

Michel Schröder (trompete, arrangement, komposition), Marta Winnitzki (keys), Christian Müller (b), Leon Saleh (dr)

Bandinfo

Rōkost ist das neueste Projekt des Hamburger Trompeters und Komponisten Michel Schroeder. Mit diesem Projekt wagt sich Schroeder zum ersten Mal auf das Gebiet der elektronischen Musik, kombiniert Synthesizer und Techno-Beats mit Jazz Elementen und modifiziert seinen Trompeten Sound mit elektronischen Effekten. Keinem Genre verschrieben lässt sich die Musik dieses Ensembles wohl am ehesten als „Electronic Experimental Punk Jazz“ beschreiben.

www.youtube.com/watch?v=-C2HNHY5cv4
www.instagram.com/michel_schroeder_michel
www.facebook.com/michel.schroeder.5

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 13.05.24 100 Perspektiven Match
100-Perspektiven-Match

...Bernhard Mergner (tp, flgh), Sebastian (dr),Christian Bruhn (git, voc), Jörg Hochapfel (p), Dirk Achim Dhonau (dr), Stephan Kersting (b), Manfred Horst (git), John Hughes (b), Ove Volquartz (ts, bcl), Chad Popple (dr, perc), Ginger (b), Hans-Martin Gutmann (p), usw...

Bandinfo

...Freunde der freien Musik - und von Conny - treffen sich, um alle Möglichkeiten der Interaktion auszuloten...

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 20.05.24 Pouya Abdi Quartett
Pouya-Abdi-Quartett

Pouya Abdi (git), Kamil Khusiainov (sax), Lennart Meyer/Giorgi Kiknadze (b), Rafa Müller (dr)

Bandinfo

Das Debütalbum „Govinda und Kamala“ des jungen Hamburger Gitarristen
behandelt viele Themen: seine Verbindung mit iranischer Kultur, seine Familie aber auch literarische Werke wie Hermann Hesses Roman „Siddhartha“, welches gleich mehrere Titel des Albums beeinflusst hat.

Mit Komponisten wie Pat Metheny, Avishai Cohen und Tom Jobim im Ohr  konzentriert sich das Quartett auf Spontanität und Ehrlichkeit in der Improvisation. Es werden Risiken eingegangen, jedoch immer mit dem Wissen dass jeder jedem den Rücken freihält.

Das energetisch und emotionsgeladene Spiel des russischen Saxophonisten Kamil Khusiainov, der warme und verschmelzende Basssound von Lennart Meyer und das spirituelle und einzigartige Spiel von brasilianischem Schlagzeuger Rafa Müller sorgen für den markanten und vollen Sound des Quartetts, dessen Album ab April 2024 erhältlich ist.

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 27.05.24 DIRK DHONAU KONTINUUM
DirkDhonau-Kontinuum

Dirk Dhonau (dr), Lisa Stick (tb), Vincent Drombrowski (sax,fl), Danica Hobden (git), Niklas Werk (git)

Bandinfo

Kontinuum, Substantiv „beschreibt etwas, dass ohne Unterbrechung oder Lücke zusammen hängt.“ (Wikipedia).
Diese Definition beschreibt ganz treffend was den Charakter dieser Band ausmacht: intensives und konzentriertes Interplay, das Vernetzen und Verknüpfen von Melodien und Rythmen, das Erschaffen von Klangflächen. Die Idee zu diesem Projekt geht auf ein Konzert von 2021 zurück als die ungewöhnliche Besetzung von zwei Gitarren plus Schlagzeug und 2 Blasinstrumente erstmalig auf die Bühne kam und nun in der Reihe „Jazzraum“ Fortzetzung findet.

Lisa Stick hat Jazzposaune an der „Hochschule für Musik und Theater Hamburg“ bei Nils Landgren und Dan Gottshall studiert und ein Masterstudium namens „Nordic Master“ in Skandinavien absolviert, in dessen Rahmen sie 2013 bis 2015 halbjährig von Stadt zu Stadt zog (Aarhus (DK), Stockholm, Helsinki). 2015 gründete sie unter eigenem Namen das Lisa Stick Quintett, das sie später zum Septett erweiterte in der Besetzung: Posaune, Contrabass, Drums und Streichquartett. Ihr Stil ist geprägt von ausdrucksstarken Melodien die Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen.

Vincent Dombrowski (*1994) ist ein in Hamburg lebender Saxophonist, Flötist, Komponist und Arrangeur, der in den Bereichen Jazz, improvisierte Musik und Crossover-Projekte arbeitet. Nach seinem Bachelor of Music an der HfMT Hamburg und dem IfM Osnabrück studiert er derzeit einen Master of Music in Jazzkomposition bei Prof. Wolf Kerschek.

Danica Hobden ist eine australische Gitarristin, Improvisatorin und Lehrerin, die derzeit in Hamburg lebt. Sie liebt es, musikalische  Grenzen zwischen Folk-, Jazz-, Rock- und Klassik-Genres zu überschreiten und sich interdisziplinär mit Theater und Film auseinanderzusetzen. Sie arbeitet derzeit an verschiedenen Projekten, darunter Auftritte und Kompositionen für das moderne Jazz-Ensemble Warmbluetig, das später in diesem Jahr sein Debütalbum veröffentlichen wird.

Niklas Werk (*1996) ist ein Gitarrist, Improvisator und Komponist aus Hamburg. Er studiert momentan an der HfMT Hamburg bei Gabriel Coburger, Sven Kerschek and Vlatko Kucan. In seiner Musik arbeitet er an der Schnittstelle zwischen jazz, improvisierter und elektronischer Musik. Sein Spiel zeichnet sich durch die Erweiterung der Gitarre durch selbst programmierte Effekte aus. Neben seinen eigenen Bands spielt er in vielen Projekten der Hamburger Jazz Szene.

Dirk Achim Dhonau Jahrgang 1960 geboren in Duisburg ist in Hamburg ansässig, wo er zunächst Klassisches Schlagwerk und dann im Anschluß Jazzschlagzeug studierte. Sein musikalischer Schwerpunkt liegt im Jazz und der improvisierten Musik.
Sein Interesse gilt aber nicht nur der Musik, Dhonau arbeitete auch am Theater als Musiker und Darsteller und engagierte sich früh für die Jazzszene in Hamburg. Er erhielt im Juni letzten Jahres den Hamburger Jazzpreis.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Achim_Dhonau

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
JAZZRAUM ALTONALE SONDERKONZERT AUF DEM ALTONAER BALKON
Fr, 31.05.24 YOUPHORIC
Yourphonic

David Mechsner (tr), Alex Florin (git), Peter Scharonow (b), ​Janosch Pangritz (komp/ dr)

Bandinfo

Klangvolle Performance, die von minimalistisch-melancholisch bis feurig-euphorisch reicht, mit einer Verschmelzung von elektronischen und akustischen Klängen sowie Instrumentalsoli als logische Konsequenz der Kompositionen. Crossover-Jazz at its best!

Lage und Info Altonaer Balkon: de.wikipedia.org/wiki/Altonaer_Balkon

Beginn: 19:30 Uhr
Programm to topApril 2024
Mo, 01.04.24 Hedwig Janko Trio
Hedwig Janko Trio

Hedwig Janko (sax), Melanie Streitmatter (b), Leo Kröger (dr)

Bandinfo

Die aus Leipzig stammende Saxophonistin und Komponistin Hedwig Janko erforscht neue Klangfarben im Kontext alten und neuen Repertoires des Jazz sowie eigener Kompositionen.

Zusammen mit Melanie Streitmatter und Leo Kröger, die zu Hedwigs ersten musikalischen Weggefährt:innen seit ihrem Umzug nach Hamburg zählen, werden Jazzstandards neu gedacht, Stücke der Weltmusik rekonstruiert und Eigenkompositionen der Saxophonistin großgezogen.

Abwechslungsreiche Arrangements des Trios bauen Brücken zwischen musikalischen Traditionen und im Moment entstehenden freien Improvisationen und ergründen dabei die von der Instrumentation gegebene Variabilität zwischen Klangdichte und -transparenz.

Hier bildet sich die künstlerische Einheit dreier Newcomer des Jazz, die nicht zurückschreckt vor dem Betreten neuer Gründe und der Rückkehr zu schon geschaffenen Verbindungen.

www.hedwigjanko.com

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 08.04.24 Gawlik/Grasso Quartett
Julus Gawlik

Julius Gawlik (sax), Luigi Grasso (sax), Thorbjørn Stefansson (bass), Ivars Arutyunyan (drums)

Bandinfo

Julius Gawlik: Als mutiger und vielseitiger Improvisator sowohl auf dem Saxophon als auch auf der Klarinette ist sein auffallend persönliches Spiel sowohl als Leader als auch als Sideman in verschiedenen Projekten der europäischen Jazz- und Avantgarde-Szene zu hören. Gawliks Spiel ist das Ergebnis einer leidenschaftlichen Hingabe an sein Handwerk, und seine Individualität spiegelt sich auf der Leinwand seiner Liebe und seiner intimen Kenntnis der Musik wider. Während seine musikalischen Einflüsse und Interessen von klassischer Musik und Komposition bis hin zu Folk und Indie reichen, steht Julius Gawlik in seinem Spiel und Schreiben immer im Zusammenhang mit der schwarzen amerikanischen Musik. 

Luigi Grasso: Im Jahr 2019 trat Luigi Grasso der renommierten NDR Big Band in Deutschland bei. Eine Gelegenheit, die eine Karriere belohnt, in der er sich als einer der prominentesten Musiker der aktuellen Jazzszene etabliert hat.

Thorbjørn Stefansson ist ein dänischer Bassist aus Aarhus und lebt seit 2019 in Berlin. Nach dem Abschluss seines Abitur verbrachte er zwei Jahre in Schweden an der renommierten Internatsschule Skurup Folkshögskola. Derzeit absolviert er seinen Bachelor am Jazz Institut Berlin der Universität der Künste. In den letzten Jahren hat TB mit vielen international renommierten Musikern gespielt (Loren Stillman, George Garzone, Jim Black, Jacky Terrasson, Jonas Burgwinkel). Er ist ein wichtiger Bestandteil der jungen Berliner Jazzszene. 2021 gewann er als Solist den Jib-Jazzpreis der Karl-Hofer Gesellschaft.

Ivars Arutyunyan: Ist ein Musiker und Schlagzeuger, der aus einem kleinen und wunderschönen Land nahe der Ostseeküste stammt – Lettland. Dort machte er seine ersten musikalischen Schritte – er sang im Alter von zwei Jahren und begann mit sechs Jahren klassisches Klavier und mit 14 Jahren klassisches Schlagzeug, was dazu führte, dass er die Kraft und Schönheit der Improvisation und des Schlagzeugspiels entdeckte. Seitdem ist es ein engagierter Weg, der ihn zu internationalem Erfolg und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung auf seinen Weltreisen geführt hat.

Julius Gawlik: www.juliusgawlik.com
Luigi Grasso: www.luigigrassomusic.com
Thorbjørn Stefansson: www.facebook.com/watch/?v=1913159992405281
Ivars Arutyunyan:  www.youtube.com/watch?v=Rf6j6Tbt9fs

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 15.04.24 Beskers / Werk / Dhonau
Beskers Werk Dhonau

Paul Beskers (sax), Niklas Werk (gi), Dirk Achim Dhonau (drums)

Bandinfo

In diesem Trio mit Paul Beskers am Saxophon, Niklas Werk an der Gitarre und Dirk Achim Dhonau am Schlagzeug steht die Improvisation im Fokus.

Teils eingefasst in Eigenkompositionen, die einen maximalen Raum an Freiheit eröffnen, kreieren die drei Musiker nie dagewesene Klangwelten aus dem Moment heraus.

Von zerzaust zerbrechlich bis explosiv energetisch. Die Musik soll ehrlich und authentisch erlebt und gestaltet werden. Eher roh als poliert, viel mehr intuitiv als erzwungen. Es werden Fragen gestellt, Perspektiven angedeutet. Wieviel Konzeption ist nötig, um improvisatorische Freiheit zu erlangen? Wie sehr beeinflussen die eigenen Wahrnehmungen des Moments den musikalischen Dialog?

www.paulbeskers.de

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 22.04.24 RHP
John Hughes

Bernd Reincke (bass clarinet, soprano, baritone saxophones), John Hughes (bass), Chad Popple (drum)

Bandinfo

Ein deutscher und zwei US-Musiker in Hamburg. Ein Trio. Und was für eines!

Stühle stehen am falschen Ort, Schubladen werden nur kurz aufgerissen und schließen sich schnell wieder es handelt sich um zeit-genössischen, nach vielen Seiten offenen Jazz. Energetisch aufgeladen, kraftvoll und entschlossen; hoch sensibel, hellhörig und interaktiv; bereit für jede Richtung, in die das Zusammenspiel sie weist: vom Swing bis zur Auflösung des Zeitkontinuums im Rubato, vom stabilen Bogen der Melodie bis zum eruptiven Ausbruch, von der leidenschaftlich konstruierten Form bis zum präzise gesetzten Kontrollverlust im freien Spiel." (S. Hentz)

www.johnhughes.info

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 29.04.24 DOMINIC EGLI PLURISM release UMHLANGANO
PLURISM

Feya Faku (Trompete, Flügelhorn)(RSA); Mthunzi Mvubu (Altsax, Flöte)(RSA), Sisonke Xonti (Tenorsax)(RSA), Raffaele Bossard (Kontrabass)(CH), Dominic Egli (Schlagzeug)(CH) 

Bandinfo

Plurism vereint musikalische Einflüsse aus der Schweiz und Südafrika zu dynamischen Jazzkompositionen aus zeitgenössischem Jazz und afrikanischer Folklore. Mit spürbarer Gelassenheit und Verspieltheit bildet das Quintett liedhafte Melodien und vielschichtig treibende Grooves.

Als der Schlagzeuger Dominic Egli 2005 zum ersten Mal durch Südafrika tourte, lernte er den südafrikanischen Trompeter Feya Faku kennen und die beiden schlossen gemeinsam mit Raffaele Bossard (Kontrabass) eine aufregende Musikfreundschaft. Neu in der Band Plurism sind nun die beiden herausragenden südafrikanischen Musiker Sisonke Xonti am Tenorsaxofon und Mthunzi Mvubu am Altsaxofon. Gemeinsam arbeitete das Quintett am neuen Album „Umhlangano“ (Zulu für Versammlung/Zusammenkunft), welches sie auf ihrer Europatournee 2024 live präsentieren.

www.youtube.com/watch?v=2uUp7maVFw4&t=10s
Video:Trumpets For Captain Rackete (Live at the Bird’s Eye Jazzclub):
ww.youtube.com/watch?v=8uGZSlr9A9o
Video A Pocket Full Of Cherries For Mongezi (Live at the Bird’s Eye Jazzclub):
www.youtube.com/watch?v=PhzMSiXq2lw

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Programm to topMärz 2024
Mo, 04.03.24 ARCQ
Henning Katz

Henning Katz (dr), Hedwig Janko (sax), Anton Deys (git), Lucas Kolbe (b)

Bandinfo

Der Schlagzeuger Henning Katz präsentiert an diesem Abend die Band ARCØ, die hauptsächlich Eigenkompositionen aus den eigenen Reihen im Repertoire hat.

Dabei bewegen sich die vier jungen Musiker, die sich im Studium kennenlernten, eher im zeitgenössischen Jazz und feiern mit ihrer Musik Komponisten und Musiker wie Paul Motian, Bill Frisell oder Wolfgang Muthspiel.

Freuen Sie sich auf einen besonderen und abwechslungsreichen Abend mit wunderschönen Melodien und energetischen Explosionen.

www.henningkatz.com/home

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 11.03.24 SPLIT PUSH
Rafa Mueller

Rafa Müller (dr), Christoph Möckel (Saxophon), Giorgi Kiknadze (Bass)

Bandinfo

Der brasilianische Schlagzeuger Rafa Müller lädt zwei der inspirierendsten norddeutschen Musiker für einen neuen Trio-Act ein: Christoph Möckel (Saxophon), Giorgi Kiknadze (Bass).

Das Split Push Trio präsentiert eine emblematische Mischung aus Originalmusik und modernen brasilianischen/amerikanischen Standards.

www.facebook.com/rafamullermusic


Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 18.03.24 TIMSCHERERBOOMERANG
Tim Scherer

Tim Scherer (Kays), Adrian Gallet (sax) (köln), Roz McDonald (b), Malte Wiest (dr)(berlin)

Bandinfo

Wenngleich Tims Repertoire viele Eigenkompositionen umfasst, hält er für den
“Boomerang”-Abend ein buntes Programm aus Tunes bereit, das die impulsiven und
reaktiven Fähigkeiten der Musiker:innen und Wegbegleiter:innen herausfordert.

Es sind Standards darunter, aber auch Stücke von zeitgenössischen Meistern der Jazzmusik: Alte und neue musikalische Geschichten also, so wie es sich gehört, wenn man Freund:innen wiedersieht.Manches erzählt von damals, manches davon, was dazwischen passiert ist.

www.youtube.com/watch?v=YqTbZJSn90Q&t=165s

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 25.03.24 BALD BALD TRIO
Pouya Abdi

Pouya Abdi (guitar, vocals), Melanie Streitmatter (bass, vocals), Joshua Weiß (drums, vocals)

Bandinfo

Zusammen mit Hamburger Szene-MusikerInnen Joshua Weiß (drums) und Melanie Streitmatter (bass) bringt der Hamburger Gitarrist und Komponist Pouya Abdi ein neues Trio mit neuen Kompositionen, Ideen, Klängen und Farben zum Vorschein.

Mit unter anderem Indie-, Blues- und World Music-Einflüssen wird an diesem Abend Spiel- und Lebensfreude sowie die Liebe zur Musik gefeiert!

Durch verträumte gesangliche Melodien, kindlich risikofreudiges Zusammenspiel und die Nutzung vieler verschiedener Facetten der Instrumente entsteht ein neuer spannender Sound mit Akkustikgitarre, Glocken, Bögen und Gesang.

www.instagram.com/pouyapouyaaaa

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Programm to topFebruar 2024
Mo, 05.02.24 FAR FROM NORMAL
Kiknadze
Giorgi Kiknadze (Bass), Florian Kiehn (Gitarre), Johannes Metzger (drums)

Bandinfo

Nach einigen gemeinsamen Konzerten als Rhythmusgruppe in unterschiedlichen Formation entstand der Wunsch, was Eigenes auf die Beine zu stellen. Die Stückauswahl deckt neben eigener Musik auch die gemeinsame Liebe für Jazz, Pop und auch Klassik ab. Das Konzept ist die gegenseitige Einflussname auf die Musik und die Vorstellungen der Anderen. So entsteht neue Musik aus teilweise alten Ideen und Stücken.

de.wikipedia.org/wiki/Giorgi_Kiknadze

www.discogs.com/de/artist/1940061-Florian-Kiehn

www.johannes-metzger.com

 

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 12.02.24 WARMBLÜTIG
Warmbluetig

Danica Hobden (git), Martin Zamorano (p), Henning Schiewer (b), Joshua Weiß (dr)

Bandinfo

Die Kompositionen sind stark von den reichen Klängen der australischen Jazzszene inspiriert, insbesondere von den Komponistinnen und Improvisatorinnen Andrea Keller, Barney McAll, Christopher Hale und Judy Bailey.

„Warmbluetig“ ist ein vierköpfiges Modern-Jazz-Ensemble, das auf der Interaktion von folkloristischem Storytelling mit spontaner Improvisation basiert. Melodiefragmente und Ideen vermischen sich zu einem kuriosen sowie flüchtigen Wesen und bilden die Grundlage für das Melodrama des menschlichen Daseins ab. Das Quartett beschwört Stimmungen warmen Grübelns, stürmischer Seelandschaften und Versunkenheit im Nebel der Gedanken herauf.

www.youtube.com/watch?v=OzcQ8OhU9To

www.youtube.com/watch?v=N3C5EzLfhOY

www.youtube.com/watch?v=B62Q1TriyGE

 

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 19.02.24 LÜBBERTY - FREIHEIT FÜR DIE OHREN
Lubberty

Lars Hansen (b), Arne Lubbert (git), Anne Diedrichsen (dr)

Bandinfo

Das Trio um den Hamburger Gitarristen Arne Lübbert bringt frischen Wind auf die Ohren. Unerhört freudig und fantasievoll kommen die drei daher. Ausgefeilter Sound, bedingungsloses Zusammenspiel und dazu Eigenkompositionen, die von sphärischen Klängen über straighten Swing hin zu tighten Grooves Einiges im Gepäck haben. Überraschungen und Kurzweil sind hier inklusive.

Die drei haben sich gesucht und gefunden. Was Lübberty für sie ausmacht? Gemeinsam frei zu sein: Ausprobieren, Grenzen dehnen, Neues entdecken, zusammen klingen und sich dabei aufeinander verlassen können.

So entsteht melodische Musik, die sich nicht so recht in eine Schublade stecken lassen will - eben Freiheit für die Ohren.

www.lubberty.com

www.youtube.com/@lubberty

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 26.02.24 BASTIAN MENZ TRIO
Bastian Menz

Bastian Menz (dr), Konstantin Herleinsberger (sax), Tilman Oberbeck (b)

Bandinfo

Das Programm wird die eigene Musikalische Vision, die in den eigenen Kompositionen zu hören ist, vertonen. Alben wie: „Corridors - Kendrick Scott“, „Trion -Jonathan Blake“, „Trios Live - Joshua Redman“ etc.  dienen dabei als Inspirationsquellen.
Das Programm aus Eigenkompositionen sowie einigen Interpretationen und Arrangements unserer Lieblingsstücke präsentieren.
Mit dem "Fehlen" des Harmonieinstruments gibt es dabei viel Freiraum um eigene und moderne Variationen aufzunehmen und zu interpretieren.

www.youtube.com/watch?v=ypwvVK28dXc

www.youtube.com/watch?v=Y6qL0ryNN1w

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Programm to topJanuar 2024
Mo, 01.01.24 Geschlossen
Jazzraum

Der Jazzraum hat Feiertag.

snowman

Wir wünschen allen ein gutes Neues Jahr 2024!

Mo, 08.01.24 PURPURA
Purpura

Sasa Jansen (voc), Andreas Bösch (org / p), Philipp Kranz (dr)

Bandinfo

Story-Jazz aus Altona. Eigene Songs. Aufregende Musik. 
Radikal persönliche Texte über das Politische im Privaten.

Die Musik vereint souverän verschiedene Welten – vielschichtig wie Jazz, leidenschaftlich wie Soul und Blues, eingängig wie Pop. Die Texte wagen Tiefe - es geht um Gesellschaft und
Geschlechterkampf, Fairness und Familie, Emotion und Emanzipation, Verbundenheit und
Verzweiflung, Sex und Liebe.

Das Hamburger Trio zelebriert handgemachte Songs in komplexen Arrangements. Andreas Böschmit facettenreichen Orgel- und Pianoklängen, Philipp Kranz mit dynamischen Beats und Sasa Jansen mit ausdrucksstarker Stimme voll weiblicher Energie.

Purpura macht Musik zum Mit-Swingen und zum Mit-Denken.
Lässige Grooves mit intensiven Texten, mitreißend performte Musik für Erwachsene.

www.purpura.band    

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 15.01.24 KUR
Adrian Hanack

Adrian Hanack (sax), Silvan Strauss (dr), Giorgi Kiknadse (b)

Bandinfo

Silvan StraussEine KUR in der, bei größtmöglicher Freiheit und größtmöglicher Power, alles durch den Wolf gedreht wird, was der musikalische Weg dieser jungen Musiker bisher beinhaltet hat.

KiknadzeAdrian Hanack am Saxophon, Silvan Strauss am Schlagzeug... die beiden kennen sich gut - und die eingendliche Duo-Besetzung erfährt mit Giorgi Kiknadze am Bass ein Plus, das die Freiheit der Improvisation maximal auszuschöpfen vermag.

KUR tut gut, wenn man virtuosen Instrumentalisten bei einem energetischen Schlagabtausch kurioser Erfahrungen zuhören will. Oder: wenn man einfach tanzen will.

www.adrianhanack.com

www.silvanstrauss.com

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 23.01.24 BJÖRN LÜCKER BERLIN ENSEMBLE
Björn Lücker

Björn Lücker (Schlagzeug, Komp.), Rudi Mahall (Klarinette), Henrik Walsdorff (t-sax), John Schröder (Piano), Lars Gühlke (Bass)

Bandinfo

Mit dem Björn Lücker Berlin Ensemble erfüllt sich Björn Lücker den lang gehegten Wunsch, vier seiner Lieblingsmusiker in Berlin zu einer Band zusammenzuholen, die seine Kompositionen spielt.

Die Namen dieser Musiker sprechen für sich. Alle haben bereits in unzähligen Konstellationen zusammengearbeitet. Dadurch entwickelt die Band einen starken gemeinsamen Sound und die rauhe und agile Energie, die der Bandleader so liebt und wir zu schätzen wissen.

www.bjoernluecker.de

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Mo, 29.01.24 FLAGS – THE MUSIK OF CARLA BLEY
FLAGS (Bernd Reinke)

Bernd Reinke (bariton sax), Jeff Alpert (vibraphon),Martin Thyssen (dr)

Bandinfo

Die einzigartigen Kompositionen der großen Pianistin / Komponistin Carla Bley werden seit Jahrzehnten gefeiert und aufgeführt. Dabei denkt man vielleicht als erstes an die  Bilderstürmerin hinter der weitläufigen Avantgarde-Oper "Escalator Over the Hill" und die Komponistin fesselnder Arrangements für Big Bands und mittlere Ensembles.

Aber es gibt auch eine andere Seite von Bleys Werk: Kleine, vignettenartige Kompositionen, die offene, dialogorientierte kollektive Improvisation ermöglichen. Düster schimmernde, balladenartige Melodien oder verspielte, fast volksliedartige Stücke, die aber harmonisch recht herausfordernd sind.

Die ungewöhnliche Besetzung von FLAGS: Vibraphon, tiefe Holzblasinstrumente und Schlagzeug erzeugen eine Transparenz, die gut zu der breiten Palette an Stimmungen und Gefühlen in der Musik von Carla Bley passt.

www.berndreincke.jimdofree.com

Einlass 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
  to top